I corsi di lingua italiana all`IIC


Flyer: Corsi di lingua italiana / italienisch Sprachkurse

Flyer: Corsi di lingua italiana / italienisch Sprachkurse

Perché studiare l’italiano all’Istituto Italiano di Cultura di Wolfsburg?

Gli studenti scelgono l’Istituto Italiano di Cultura di Wolfsburg perché:

  • studiare l’italiano presso l’IIC di Wolfsburg vuol dire imparare una lingua grazie ad una vasta offerta di corsi che va dal livello elementare fino al livello avanzato;
  • i corsi sono articolati in base ai sei livelli di competenza previsti dal Quadro di riferimento Europeo (Framework);
  • l’IIC di Wolfsburg offre anche corsi di lingua tematici (conversazione e letteratura);
  • le lezioni sono impartite da docenti madrelingua professionalmente qualificati;
  • gli studenti entrano in contatto con un ambiente dinamico e culturalmente stimolante;
  • la segreteria dell’Istituto rilascia diplomi di frequenza;
  • gli studenti dell’IIC possono accedere gratuitamente al prestito e alla consultazione del materiale presente nella mediateca italiana;
  • gli studenti dell’IIC possono ricevere informazioni ed inviti relativi agli eventi culturali organizzati dall’Istituto.

______________________________________________________________

Warum sollte man Italienisch am Italienischen Kulturinstitut Wolfsburg lernen?

Die Studenten wählen das Italienische Kulturinstitut aus folgenden Gründen:

  • Italienisch am Italienischen Kulturinstitut Wolfsburg zu lernen bedeutet, die Sprache anhand einer großen Auswahl von Kursen unterschiedlicher Niveaustufen (von Anfänger bis Fortgeschrittener) zu erlernen.
  • Das Italienischen Kulturinstitut Wolfsburg bietet auch thematische Sprachkurse (Konversation, Literatur) an.
  • Die Unterrichtsstunden werden von qualifizierten Muttersprachlern gehalten.
  • Die Studenten lernen eine dynamische und kulturell stimulierende Umgebung kennen.
  • Das Sekretariat des Instituts stellt Nachweise über den Besuch der Kurse aus.
  • Die Sprachkurs-Teilnehmer des Italienischen Kulturinstitut können Informationen und Einladungen zu kulturellen Veranstaltungen erhalten, die vom Institut organisiert werden.
Annunci

Dem italienischen Kulturinstitut droht das Aus!


Schlimme Nachricht für Kulturfreunde: Die italienische Regierung will sparen und überlegt, das Italienische Kulturinstitut in Wolfsburg zu schließen! Oberbürgermeister Klaus Mohrs bot bereits zusätzliche Finanzhilfen an.

Italien steckt mitten in der Krise und will stark an seiner Präsenz im Ausland sparen. Italienische Medien veröffentlichten jetzt eine Liste mit Vorschlägen zu möglichen Sparmaßnahmen. Demnach könnten 32 Einrichtungen außerhalb Italiens geschlossen werden, unter ihnen sind Botschaften, Konsularagenturen – und das Kulturinstitut in der Goethestraße.

Francesco Mari, stellvertretender Vorsitzender der Italienischen Konsularagentur, nahm die Idee mit Bestürzung zur Kenntnis: „Das Kulturinstitut ist ein enorm wichtiges Bindeglied zwischen Wolfsburg und Italien. Wir wünschen uns, dass es erhalten bleibt.“ Auch Wolfsburgs Ehrenbürger und Ex-Ratsherr Rocco Artale ist schockiert. „Wir werden um das Institut kämpfen, dafür brauchen wir jedoch auch die Unterstützung der Deutschen“, so Artale.

Schützenhilfe gab es bereits von Klaus Mohrs. In einem Brief, der der WAZ vorliegt, bietet der OB dem italienischen Außenministerium zusätzliches Geld an. Derzeit zahle Wolfsburg 54.300 Euro jährlich, 89.000 Euro übernehme Italien. Man möchte die „vertrauensvolle und erfolgreiche Kooperation“ fortführen, so Mohrs.

rpf

Quelle: Wolfsburger Allgemeine Zeitung

Giro d’Italia – eine Reise durch Italien


“Giro d’Italia” – eine “Reise durch Italien” nennen Emanuele Rastelli und Karsten Braghittoni ihr Konzert, das sie auf Einladung des Italienischen Kulturinstitutes und des Vereins der Freunde des Institutes am Montag, dem 9. Dezember, um 19.30 Uhr im Gartensaal des Wolfsburger Schlosses geben.
Die nicht alltägliche Kombination Akkordeon (Rastelli) und Flöte (Braghittoni) steht bei diesem Konzert auf dem Programm. Die beiden Musiker spielen u. a. verschiedene Potpourris bekannter italienischer Melodien, Filmmusiken aus „Der Pate“ I und II sowie die Kompositionen „Il Carnevale di Venezia“ und „Danza di Rossini“. Karten für das Konzert sind im Italienischen Kulturinstitut und an der Abendkasse erhältlich.

Emanuele Rastelli wurde 1968 in San Marino geboren. Im Alter von vier Jahren begann er, Akkordeon zu spielen, und mit neun Jahren startete er seine Ausbildung bei Massimo Leardini in Rimini. 1985 erreichte er sein Akkordeon-Diplom mit Bestnote am „Centro Didattico Musicale Italiano“. 1994 qualifiziert er sich zur Teilnahme am „Trofeo Mondiale“ (weltweiter Wettbewerb für Akkordeon) und im Oktober des gleichen Jahres triumphiert er auf internationaler Ebene mit dem Sieg im „44. Trophée Mondial de l’Accordéon“ in Alassio. 1996 wird er unter 950 Musikern aus aller Welt mit dem „Premio Internazionale Città di Castelfidardo“ und zusätzlich mit zwei Sonderpreisen ausgezeichnet: „Bestes Talent“ und „Bester Spieler am Bass“. 1998 schließlich erkennt die C. M. A. (Conféderation Mondiale de l’Accordéon) ihm das „Goldene Verdienstkreuz“ als bestes Talent in der internationalen Akkordeonszene zu.

Emanuele Rastelli ist auch als Komponist international anerkannt. Er hat Konzerte in Italien, Frankreich, Belgien, der Schweiz, Deutschland, Spanien, Norwegen, Finnland, Dänemark, Schottland, den USA, Kanada, Venezuela, Uruguay, den Niederländischen Antillen usw. gegeben. Darüber hinaus hat er zahlreiche CDs eingespielt, u. a. „Waltz for Lella“, „Love melody for Oksana“, „New Accordeon“, „Stranezze d’autore“. Rastelli arbeitet regelmäßig mit bedeutenden Musikern zusammen: Art Van Damme, Frank Marocco, Gaspare Tirincanti, Geoff Warren, Romano Pucci, Giulio Capiozzo, Angelo Di Pippo, Anna Maria Castelli, Luca Ciarla usw.

Karsten Braghittoni hat seine Studien am Konservatorium „G. Rossini“ in Pesaro begonnen und erreichte 1998 am Konservatorium „A. Boito“ in Parma mit Bestnote sein Diplom bei R. J. Moretti, dessen Assistent er in den folgenden Jahren wurde. Er besuchte in Parma Fortbildungskurse zur Filmmusik unter der Leitung bedeutender Exponenten des Kinos: Ettore Scola, Furio Scarpelli, Armando Trovaioli, Giancarlo Giannini, Enrico Luzi, Alberto Bevilacqua u. a. Braghittoni gibt Konzerte in verschiedenen Kammermusikformationen, u. a. „Sala Teatro Verdi“ in Parma, „Teatro Talia“ in Rom, „Teatro Sperimentale“ in Pontedera, „Teatro di Montecarlo“ in Pisa, „Rocca Malatestiana“ in Cesena, Stadttheater Alessandria, „Palazzo S. Sebastiano” in Mantua usw. Auch für UNICEF und das “Millennium Festival” ist der Flötist bereits aufgetreten. Er arbeitet mit der Italienischen Opernakademie zusammen und hat Konzerte mit den bedeutendsten Opernsängern gegeben: Luciano Pavarotti, Katia Ricciarelli, Alessandro Calamai und weitere.

Braghittoni ist Flötist des „Claude-Bolling-Quartetts“, mit dem er sich auf Jazz und World Music spezialisiert hat. 2007 war er Gast des Filmfestivals von Castelnuovo Berardenga, das dem italienischen Regisseur Mario Monicelli gewidmet war. Braghittoni spielte bei dieser Gelegenheit die bekanntesten Kompositionen von Nino Rota für Monicellis Filme. Ebenfalls 2007 nimmt er zusammen mit anderen Musikern seine erste CD „Reshimu“ auf. Darüber hinaus ist er als Universitätsassistent in den Abshclussklassen für Querflöte am Konservatorium „A. Boito“ in Parma tätig.

Concerto di natale


Cataldo Perri e lo Squintetto

Cataldo Perri e lo Squintetto

Il 17 dicembre 2013 presso il Castello di Wolfsburg l’Agenzia Consolare d’Italia a Wolfsburg insieme all’Istituto di cultura ha organizzato un concerto di natale gratuito a pubblico.

Sotto il titolo “Il mio Sud” Cataldo Perri e lo Squintetto questo gruppo calabrese porterà un pò di calabria al nord della germania. Offriranno musica calabrese tra tradizione e innovazione.

In seguito al concerto vi vengono offerti un bicchiere di prosecco e un pezzo di panettone. Siete invitati tutti  a partecipare.

cliccare sul flyer per informazioni in tedesco (Flyer auf Deutsch)

cliccare sul flyer per informazioni in tedesco (Flyer auf Deutsch)

Nell’ambito della rassegna “Jazz im Pool”


Kekko-Fornarelli-Trio

Kekko Fornarelli – Pianoforte e Synthesizer, Giorgio Vendola – contrabbasso, Dario Congedo – batteria e percussioni

Kekko Fornarelli, 10.11.13“Fornarelli è uno strumentista dalle radici classiche e con un raffinato talento improvvisatorio” (John Fordham, The Guardian) “Un equilibrio quasi perfetto tra tensione e libertà. La musica di Fornarelli ha uno stile ammaliante dalle radici classiche con influssi che spaziano dal Pop fino al Trip-Hop e Gospel” (Alison Gunn, Financial Times). Kekko Fornarelli è uno dei migliori musicisti jazz italiani. La sua tournée, 150 concerti in tutto il mondo attraverso l’Europa, l’Asia e l’Australia, è stata un enorme successo di pubblico e di critica. Lo stile del pianista e compositore è unico. Infatti mescola in maniera eclettica e raffinata suoni e melodie. Durante la sua carriera Fornarelli ha collaborato con prestigiosi musicisti come Eric Vloeimans, Flavio Boltro, Rosario Giuliani, Francesco Bearzatti, Benjamin Henocq, Jerome Regard, Manhu Roche, Luca Bulgarelli. Ha inciso tre CD, dei quali Circular Thought (2005) è stato considerato dalla critica uno dei migliori lavori jazz italiani dell’anno. Durante il soggiorno triennale in Francia, Fornarelli ha inciso nel 2008 A French Man in New York, un progetto ispirato e dedicato al pianista francese Michel Petrucciani. L’ultimo lavoro, nel maggio 2011, Room of Mirrors (AUAND) è considerato il disco della maturità, dato che per tre anni il musicista si è dedicato allo studio e alla ricerca della propria identità musicale. L’opera ha avuto un enorme successo andando dopo neanche un anno in ristampa. Grandioso anche il successo di Downloads dall’internet in testa soprattutto negli Stati Uniti, Canada e Giappone. “Non mi stanco mai di ascoltare questo CD: una fusione di musica classica romantica, jazz moderno e ritmi danzanti del ventunesimo secolo, suonati con quella esuberanza tutta italiana che trafigge il cuore” (Alison Bentley. London Jazz Blog).

Il Kekko Fornarelli Trio è il suo progetto di spicco: tre virtuosi del Jazz italiano sono impegnati, da più di un anno, in una tournée internazionale ottenendo recensioni ottime dalla critica. Recentemente il Trio Kekko Fornarelli è stato nominato tra le dieci migliori formazioni di Jazz italiano, da “Jazz It” per il Jazzit Award 2012. “Dopo appena dieci minuti era più che evidente che questo trio straordinario aveva molto di più da dare (…) perciò è più che ovvio perché questo trio armonioso, riflessivo e entusiasmante abbia trovato un così grande consenso in tutta Europa” (John Fordham, The Guardian).

_________________________________________________

“Fornarelli ist ein hochqualifizierter Instrumentalist mit klassischen Wurzeln und einem subtilen Improvisationstalent”, so schreibt John Fordham in „The Guardian“ über den italienischen Jazz-Musiker Kekko Fornarelli. In einer Zusammenarbeit haben das Italienische Kulturinstitut und das Hallenbad Wolfsburg in der Reihe „Jazz im Pool“ diesen außergewöhnlichen Musiker mit seinem Kekko-Fornarelli-Trio (Kekko Fornarelli, Klavier und Synthesizer, Giorgio Vendola, Kontrabass, und Dario Congedo, Schlagzeug und Percussion) zu einem Konzert im Schwimmerbecken des Hallenbades am Sonntag, dem 10. November, um 20.00 Uhr eingeladen. Karten sind im Hallenbad, im Internet und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Alison Gunn meint in der „Financial Times“: „Eine praktisch perfekte Balance zwischen Spannung und Freiheit. Fornarellis Musik hat einen fesselnden Stil mit klassischen Wurzeln und mit Einflüssen, die vom Pop bis zum Trip-Hop und dem Gospel reichen.

Kekko Fornarelli ist einer der besten italienischen Jazz-Musiker. Eine Tournee, die in mit über 150 Konzerten durch die ganze Welt, durch Europa, Asien und Australien führte, war ein einziger Triumphzug mit großartigem Erfolg bei Publikum und Kritik. Als Pianist und Komponist fällt er durch seinen einzigartigen Stil auf, eine überzeugende Mischung, die auf raffinierte Weise eine Vielzahl von Klangelementen miteinander verbindet. Eric Vloeimans, Flavio Boltro, Rosario Giuliani, Francesco Bearzatti, Benjamin Henocq, Jerome Regard, Manhu Roche, Luca Bulgarelli sind nur einige der Musiker, mit denen Fornarelli im Laufe der Jahre die Bühne und Erfahrungen geteilt hat.

Er hat drei CDs aufgenommen, von denen z. B. Circular Thought (2005) von der Fachkritik als eine der besten italienischen Einspielungen des Jahres gefeiert wurde. Während seines dreijährigen Aufenthaltes in Frankreich hat Fornarelli A French Man in New York (2008) aufgenommen, ein Projekt, das von dem französischen Pianisten Michel Petrucciani inspiriert und ihm auch gewidmet wurde. Die jüngste Einspielung Room of Mirrors (AUAND) stammt aus dem Mai 2011 und ist eine Art „Reifezeugnis“, das Fornarelli nach drei Jahren der Suche nach seiner musikalischen Identität veröffentlicht hat. Die Aufnahme ist auf enorme Begeisterung gestoßen und musste nach knapp einem Jahr neu aufgelegt werden. Im Web wurde sie unzählige Male heruntergeladen, an der Spitze USA, Kanada und Japan. „Ich kann einfach nicht aufhören, mir die CD anzuhören: eine Fusion aus klassischer romantischer Musik, modernem Jazz und Tanzrhythmen des 21. Jahrhunderts, gespielt mit jenem italienischen Funkenflug, der direkt aus dem Herzen kommt“ (Alison Bentley. London Jazz Blog).

Das Kekko Fornarelli Trio ist sein Spitzenprojekt: Drei Virtuosen des italienischen Jazz sind seit über einem Jahr auf einer internationalen Tournee, die überall von der Kritik mit hervorragenden Rezensionen begleitet wird. Kürzlich wurde das Kekko Fornarelli Trio von „Jazz It“ für die Jazzit Awards 2012 unter die zehn besten italienischen Jazzformationen gewählt.

„Nach nur zehn Minuten war es mehr als klar, dass dieses herausragende Trio viel, sehr viel zu geben hat (…) Es ist daher ganz offensichtlich, warum dieses aufeinander eingespielte, refelxive und zutiefst begeisternde Trio in ganz Europa auf große Zustimmung trifft“ (John Fordham, The Guardian).