Italienisch – Sprachkurse WS 2015/16


Italienische Vokabeln begegnen uns tagtäglich in Gastronomie, Mode, Design oder Musik. Wie wird „stracciatella“ richtig ausgesprochen oder „mediterraneo“ betont? Und wie bestellt man korrekt einen Espresso auf Italienisch? Wer dieses alles wissen möchte und noch einiges darüber hinaus, kann sich jetzt zu den neuen Italienischkursen in der Kulturabteilung der Italienischen Konsularagentur anmelden. Italienische Muttersprachler mit Erfahrung in der Erwachsenenbildung bieten ab September insgesamt 19 Kurse an – vom Kurs für Anfänger ohne Vorkenntnisse bis zum Konversationskurs und einem Kurs über zeitgenössische italienische Literatur. Vor Beginn des Wintersemesters am 28. September findet vom 21. bis 25. September ein Intensivkurs Italienisch für Anfänger ohne Vorkenntnisse als anerkannter Bildungsurlaub statt.

Kursprogramm durch klicken anzeigen

Kursprogramm durch klicken anzeigen

Interessenten können das Kursprogramm unter Tel. 05361-600 94 -11 /12 anfordern oder es auf der Homepage der Konsularagentur unter www.conswolfsburg.esteri.it abrufen.

Der Unterricht in den Kursen findet in der Regel einmal wöchentlich statt und umfasst jeweils 13 Doppelstunden; in den Schulferien findet kein Unterricht statt. Die Lehrkräfte sind ausnahmslos Muttersprachler/Innen mit Erfahrung in der Erwachsenenbildung. Maximal werden in den Kursen jeweils 15 Personen unterrichtet, die Mindestteilnehmerzahl liegt bei sieben Personen. Für Schüler, Arbeitslose, Auszubildende und Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer der italienischen Kultur in Wolfsburg ist die Kursgebühr ermäßigt. Wenn Zweifel über Vorkenntnisse oder die richtige Kurswahl bestehen, kann ein kostenloser Einstufungstest am 7. oder 8. September absolviert werden.

Der Sprachunterricht wird durch Audio- und Video-CDs sinnvoll ergänzt; dazu kommen landeskundliche Informationen über Italien. Wichtigster Bestandteil des Unterrichts ist immer die Kommunikation; auf das aktive Sprechen und eine angenehme Lernatmosphäre wird größter Wert gelegt. Das Erlernen der italienischen Sprache soll Spaß machen! Bereits nach kurzer Zeit können sich die Kursteilnehmer in einfacher Form in italienischer Sprache verständigen.

Hier das Kursprogramm als DownloaD

“Coppa Italia” 2015


Anche quest’anno l’Agenzia Consolare organizza, in collaborazione con l’U.S.I Lupo Martini il torneo calcistico “Coppa Italia“, 9. edizione.

L’apertura del torneo è prevista per le ore 10. Per quanto concerne gli orari delle singole partite seguiranno informazioni dettagliate nei prossimi giorni.

  

 Auch in diesem Jahr organisiert die ital. Konsularagentur Wolfsburg in Zusammenarbeit mit U.S.I. Lupo Martini das Fußballturnier “Coppa Italia” in seiner 9ten Auflage.

Der Beginn des Turniers ist um 10 Uhr angesetzt. Die Terminierung der einzelnen Spiele wird in den nächsten Tagen bekanntgegeben.

Concerto: Trio „Sine Nomine“


Il Trio Sine Nomine riunisce musicisti già inseriti nella vita musicale internazionale, ospiti di teatri prestigiosi come il Gasteig di Monaco, la Carnegie Hall di New York e di Lubiana, Pechino, Tokyo. L’idea di creare il Trio Sine Nomine nasce dalla volontà di rinnovare la propria pro-fessione, unendo tre diverse personalità musicali in un insieme perfettamente calibrato, in modo da consentire il divertimento di chi suona e soprattutto di chi ascolta. Con particolare attenzione al repertorio barocco, il Trio Sine Nomine ha all’interno del proprio repertorio le 6 Sonate in Trio per organo nell’esecuzione per oboe, violino e cavicembalo. Dopo il grande successo riscosso nel 2013 con la partecipazione al festival di Ballarat e Mildura (Australia), il Trio è stato nuovamente invitato a partecipare a questi festival nel gennaio 2015, dove presenterà l’integrale del Trio Sonate di Bach, con la partecipazione anche al prestigioso Sydney Festival.

___________________

Das Trio „Sine Nomine“, Gianfranco Bortolato (Oboe), Claudia Lopez (Violine) und Michele Benuzzi (Cembalo)

Das Trio „Sine Nomine“, Gianfranco Bortolato (Oboe), Claudia Lopez (Violine) und Michele Benuzzi (Cembalo)

Zum Abschluss der Konzertsaison bieten die Italienische Konsularagentur und der Verein der Freunde und Förderer der italienischen Kultur im Rahmen der Reihe der Schlosskonzerte am Montag, dem 6. Juli, um 19.30 Uhr ein weiteres Konzert der Extraklasse: Das Trio „Sine Nomine“, Gianfranco Bortolato (Oboe), Claudia Lopez (Violine) und Michele Benuzzi (Cembalo) spielt Kompositionen von Johann Sebastian Bach. “Eine wahrhaftige Offenbarung ist die poetische und weiche Interpretation”, so die italienische Tageszeitung „La Repubblica“. Karten für das Konzert sind in der Italienischen Konsularagentur, der Kulturinfo und an der Abendkasse erhältlich. Die Mitglieder des Trios “Sine Nomine” sind Musiker, die bereits international erfolgreich und häufige Gäste bedeutender Konzertsäle sind, wie z. B. Gasteig in München, Carnegie Hall in New York, Ljubljana, Peking, Tokio. Die Idee, das Trio zu gründen, entstand aus dem Wunsch, aus drei unterschiedlichen Musik-Persönlichkeiten ein perfekt ausgewogenes Ensemble zu machen. Besondere Aufmerksamkeit widmet das Trio der Barockmusik, so gehören zu seinem Repertoire die sechs Triosonaten für Orgel von Johann Sebastian Bach in der Ausführung für Oboe, Violine und Cembalo. Nach dem großen Erfolg bei den Festivals von Ballarat und Mildura (Australien) im Jahr 2013 hat das Trio im Januar 2015 als erneuter Gast dieser Festivals und darüber hinaus beim renommierten Sydney Festival das Gesamtwerk der Triosonaten von Bach gespielt. Michele Benuzzi hat das “Artist Diploma” am Royal College of Music in London erreicht und 2003 wurde er mit dem dritten Preis bei der “Yamanashi International Harpsichord Competition” in Japan ausgezeichnet. Als Solist ist er in zahlreichen Ländern der Welt aufgetreten, u. a. in Europa, Asien, Australien und Neuseeland. Gianfranco Bortolato hat das Oboen-Studium am Konservatorium von Venedig summa cum laude abgeschlossen und wurde u. a. 1995 mit dem zweiten Preis (der erste Preis wurde nicht vergeben) beim Nationalen Oboe-Wettbewerb in Venedig ausgezeichnet. Bortolato hat mehrere CDs eingespielt und ist auf allen fünf Kontinenten aufgetreten. Claudia Lopez Gomez hat ihr Violin-Studium am Konservatorium von Guatemala-City mit hervorragender Note abgeschlossen. Sie ist bei vielen Festivals, u. a. dem Festival „Orquestas Latinoamericanas” in Bogotà aufgetreten. 1991 gewann sie den Wettbewerb als Violinistin für das Symphonieorchester der Balearen. Seit 2005 lebt sie in Rom.

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 5,00 € (für Mitglieder des Vereins der Freunde, Studenten, Schüler und Arbeitslose)

Karten sind in der Konsularagentur, Tel. 6 00 94-0, in der Kulturinfo und an der Abendkasse erhältlich!

Concerto/Konzert – Gianluca Luisi – Klavier


Concerto a Wolfsburg il 22. giunio alle ore 19.30 presso il Gartensaal del castello di Wolfsburg

in collaborazione con il “Verein der Freunde und Förderer der italienischen Kultur in Wolfsburg e. V.”

Gianluca Luisi è considerato dalla critica internazionale (Potsdamer Nachrichten, Fanfare, New York Concert reviews at Carnegie Hall, Musica, American Record Guide) uno dei migliori pianisti italiani del nostro tempo. I suoi concerti hanno riscosso entusiastici consensi dal pubblico di ogni parte del mondo. Si è esibito in sale prestigiose e presso importanti associazioni come ad esempio: la Carnegie Hall (New York), il Musikverein (Vienna), la Toyota Concert Hall (Giappone), per lo Schleswig-Holstein-Musik Festival ed il Festival di Husum (rarità della musica pianistica), per le”Serate Musicali”di Milano e per il “Tiroler Festspiele” (Austria), a Berlino (Schloss Neuhardenberg), a Potsdam durante le Bachtage, al Festival Bach di Lipsia, presso la Stuttgart Bachakademie nella Mozart Saal, nella Concert Hall di Nagoya, Giappone e in molte altre istituzioni musicali italiane e straniere.

Prezzo d’ingresso: 10,00 €, ridotto 5,00 (per membri del “Verein der Freunde und Förderer der italienischen Kultur in Wolfsburg e. V.”, studenti, scolari e disoccupati)

______________________________________________________________________

Konzert in Wolfsburg am 22. Juni

In Zusammenarbeit mit dem Verein der Freunde und Förderer der italienischen Kultur in Wolfsburg e. V.

Mit einem ganz besonderen Highlight wartet die Italienische Konsularagentur im Rahmen der Reihe der Schlosskonzerte am Montag, dem 22. Juni, auf: Um 19.30 Uhr ist im Gartensaal des Wolfsburger Schlosses der italienische Pianist Gianluca Luisi zu Gast. Auf dem Programm des Konzertes unter dem Titel „Ein Abend in der Oper“ stehen Kompositionen von Richard Wagner, Franz Liszt, Giuseppe Verdi und Charles Gounod. Luisi gehört zur Weltspitze der Musik; so sagt Aldo Ciccolini über ihn: „Ich möchte hervorheben, dass die Leistungen dieses Künstlers vom musikalischen und technischen Standpunkt her ein Spitzenniveau erreicht haben.“ Karten für das Konzert sind in der Italienischen Konsularagentur, der Kulturinfo und an der Abendkasse erhältlich.

Wahrhaft Unglaubliches muss ein Pianist leisten, der sich diesen voller klanglicher und technischer Höchstschwierigkeiten berstenden Transkriptionen von Franz Liszt annehmen will. Kein Problem allerdings offenbar für den italienischen Starpianisten Gianluca Luisi, der nicht zuletzt bei den Musikfestspielen Saar 2013 mit seiner Interpretation der Klaviertranskriptionen zweier Beethoven-Symphonien langanhaltende Standing Ovations erhielt.

Pianista – Gianluca Luisi

Gianluca Luisi gehört zu den herausragenden Pianisten Italiens, hoch gelobt von Presse und Publikum. Dabei gehört er nicht zu den Pianisten, die bereits seit ihrer Kindheit im Rampenlicht stehen, wenngleich er seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren erhielt. Ihm wurde genügend Zeit gelassen, seine enormen Fähigkeiten zu entwickeln, was sich sicherlich auch in seinen brillanten und leidenschaftlichen, jedoch stets unaufdringlichen Interpretationen widerspiegelt. Nach und nach konnte er in überaus bedeutenden Kulturzentren Erfahrungen sammeln, woraufhin er im Jahr 2007 sein Debut in der New Yorker Carnegie Weill Recital Hall vor einem hingerissenen Publikum gab. Gianluca Luisi studierte bei Franco Scala und Piero Rattalino an der Musikhochschule in Imola und bei Aldo Ciccolini in Paris und Sergio Perticaroli in Rom. Er erhielt mehrere Spitzenpreise bei Wettbewerben. Bisher ist Luisi in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Luxemburg, Malta, Österreich, Portugal, in der Schweiz, den Vereinigten Staaten von Amerika, Japan sowie in seinem Heimatland Italien aufgetreten.

Er gastierte in renommierten Konzertsälen wie z. B. im Auditorium di Milano, dem Purcell Room der Royal Albert Hall in London, der Carnegie Hall in New York und dem Baumann Auditorium in Portland. Außerdem war er u. a. beim Schleswig-Holstein-Musik-Festival, dem Rossini-Festival in Pesaro, dem Bachfest Leipzig, dem Europäischen Musikfest Stuttgart, im Mendelssohn-Haus in Leipzig, im Mozartsaal in Verona, bei den Musikfestspielen Saar und bei den Serate Musicali in Mailand zu Gast. Gianluca Luisi spielte mit herausragenden Dirigenten und Orchestern und hat außerdem feste Kammermusikpartnerschaften mit dem Geiger Marco Rogliano, mit dem Ensemble Concertant Frankfurt und dem Quintett Chantilly.

Gianluca Luisi liebt insbesondere die Musik Johann Sebastian Bachs und spielt häufig monographische Programme dieses Komponisten.

Karten sind in der Konsularagentur, Tel. 6 00 94-0, in der Kulturinfo und an der Abendkasse erhältlich!

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 5,00 (für Mitglieder des Vereins der Freunde, Studenten, Schüler und Arbeitslose)

Konzert in Braunschweig am 23. Juni: In Zusammenarbeit mit dem Louis Spohr Zentrum Braunschweig und der DIK Braunschweig e.V.

Concerto “Bach into myself” di Luca Ciarla


„Luca Ciarla hat das Publikum der klassischen Musik, des Jazz und des Folk mit seiner Originalität verzaubert“, so schreibt das Cover Magazine Hong Kong über den vielseitigen italienischen Musiker Luca Ciarla, der auf Einladung der Italienischen Konsularagentur und des Vereins der Freunde am Montag, dem 27. April, um 19.30 Uhr im Gartensaal des Wolfsburger Schlosses zu Gast ist. Ciarla bietet unter dem Titel “Bach into myself” ein überraschendes Konzert mit Violine, Klavier und vielen anderen Instrumenten und der stetigen Ausgeglichenheit zwischen Werktreue und Improvisation, Tradition und Innovation. Er spielt Kompositionen von Bach, Piazzolla, Jarrett und Ciarla. Karten für das Konzert sind in der Italienischen Konsularagentur und an der Abendkasse erhältlich.

 

Luca Ciarla

 

Musikalische Schätze stellt die Kulturabteilung der Italienischen Konsularagentur regelmäßig im Schloss Wolfsburg vor. Luca Ciarlas Konzert ist eine Hommage an seinen Lieblingskomponisten Johann Sebastian Bach, dessen Kompositionen er in einer zeitgenössischen Interpretation spielt. “Bach into myself” enthält darüber hinaus auch Eigenkompositionen von Luca Ciarla und Werke anderer Komponisten, die stark von Bach beeinflusst wurden. So urteilt die italienische Kritikerin Vera Lisi“Luca Ciarla ist ein Italiener aus der Region Molise mit einem kosmopolitischen Wesen, der auf den Saiten seiner Violine die Musik der Roma mit Jazz, klassischer und Folkmusik in einer amüsanten und unterhaltsamen Weise verschmelzen lässt. Informell und lässig überschreitet er mit großer Leichtigkeit die Grenzen der verschiedenen Genres, um daraus ein neues und innovatives musikalisches Erlebnis entstehen zu lassen.“ 

Ciarla wurde in Termoli in der italienischen Region Molisegeboren und begann im Alter von acht Jahre mit dem Violin– und Klavierstudium. Als Zwölfjähriger begann er sein Violinstudium am Konservatorium, das er 1993 abschloss. Anschließend besuchte der die renommierte „Scuola di Musica“ in Fiesole und die Musikhochschule Saluzzo. 1996 ging er in die USA und absolvierte einen Masterstudiengang an der Universität von Indiana und studierte Jazz bei David Baker. Ciarla promovierte an der Universität von Arizona, an der er auch einige Jahre lang Violine und Improvisation unterrichtet hat. 

 

Luca Ciarla ist einer der originellsten Violinisten und er überwindet mit großer Leichtigkeit die Grenzen zwischen den verschiedenen Musikgenres. Dank seines unvergleichlichen Stils ist er mit großem Erfolg bei zahlreichen Festivals klassischer Musik, Jazz- und World-Music-Festivals und Konzerten in mehr als vierzig Ländern auf allen Kontinenten aufgetreten: vom Montreal Jazz Festival bis zum Melbourne Jazz Festival, vom National Arts Festival in Südafrika bis zum Java Jazz Festival in Indonesien, vom Esplanade in Singapur bis zum Italienischen Kulturinstitut New York. Er war Sieger zahlreicher Wettbewerbe in Italien und im Ausland; 1999 wurde Ciarla von der renommierten New Yorker Vereinigung „Chamber Music America“ ausgezeichnet.